Moderne Bauten im Rheinland

Modern Art

Der Deutschen liebster Strom fließt von den Rheinfällen bis hinauf nach Holland und an Architektur interessierte Leute finden in dieser Region nicht einfach nur Denkmäler und Monumente, sondern immer auch eine ungemein spannende moderne Baukunst versammelt. Natürlich ist es hier sinnvoll, sich auf die größeren Städte und Metropolen zu konzentrieren und die Moderne in Stein einzufangen. Deren größte Baumeister von Gropius bis Speer schufen weitsichtige, innovative Kunstwerke im öffentlichen und privaten Raum. Das hat sich übrigens bis heute fortgesetzt, davon zeugen beispielsweise die Kuppel des Reichstages in Berlin oder der Dresdner Hauptbahnhof.

Kurios: Seit einigen Jahren scheint es immer schwieriger, künstlerisch wertvolle und hypermoderne Gebäude und Komplexe zu erreichten, das Beispiel des Berliner Großflughafens oder von Stuttgart 21 sind dafür die besten Beispiele. Möglicherweise erschließt sich dem Bürger nicht immer die Sinnhaftigkeit solcher Projekte und der Umstand, dass heutige Architektur mitunter gigantische Summen verschlingt, ist sicher auch ein Grund für diese häufig von breiten Schichten der lokalen und sogar überregionalen Bevölkerung getragene Ablehnung.

Köln und die Architektur im Schatten des Doms

Wer Köln sagt meint in der Regel den über viele Jahrhunderte geschaffenen Dom am Rheinufer und doch gibt es ungleich mehr zu besichtigen in der Metropole. In den letzten 20 Jahren wurden spannende Projekte umgesetzt, die Umgestaltung eines Areals ging dabei Hand in Hand mit Stararchitekten aus dem Ausland. Der Besucher findet eine Reihe von Gebäuden vor, deren Besichtigung lohnt, man muss dafür nicht einmal Kenner seyn, der sich auskennt! Oft genug beeindrucken die Bauten auch den Laien auf den berühmten ersten Blick, was den Ausflug nach Köln noch mal Stückweit lohnenswerter macht. Übrigens finden sich vor Ort jede Menge geführte Touren per Boot, Bus oder auch per Hubschrauber!

Sehr empfehlenswert ist der Media Park samt dem bekannten Kölner Turm, die reiche Tradition der Rheinmetropole im Bereich Film und Fernsehen drückt sich schließlich auch in Stein aus. Selbst ein Kranhaus wie am Rheinauhafen kann gut aussehen und wer ein aktuelles Projekt im Bau besichtigen möchte, fährt zum Gerling Quartier. Der Walfisch ist gleichfalls sehr originell, wobei die offizielle Bezeichnung Weltstadthaus lautet für dieses originelle Bauwerk.

Düsseldorf: Hauptstadt auch in der Baukunst?

Als Kapitale von Nordrhein-Westfalen fällt Düsseldorf auf, gerade auch architektonisch. Es finden sich Projekte mit jeder Menge Prestige am Start, schließlich soll die Stadt im Bereich Baukunst genauso beeindrucken wie beispielsweise die Königsallee als Shopping Areal. Sicher spielt auch eine Rolle, dass die Landeshauptstadt im Vergleich zu anderen Kommunen mit einer gut gefüllten Stadtkasse dasteht, was seit vielen Jahren immer wieder spannende Neubauten hervorbringt.

Interessant ist zum Beispiel der Medienhafen samt Parlamentsgebäude und dem Stadttor, wo die Bauten des Gehry Projekts natürlich herausstechen. Weiterhin lohnt sich der Bogen auf der erwähnten Königsallee, auch ist der ARAG Tower genauso einen Besuch wert wie Schauspielhaus und K20 Kunstsammlung. Am besten informiert man sich vor Ort oder im Netz vor einem Ausflug, es gibt für Düsseldorf unzählige Touren und Rundgänge im Angebot.

Bauten